Daniel (28), Agent, aus Wien empfiehlt “How to be both” von Ali Smith.

1. Worum geht es für dich in dem Buch?
„Which came first?“ fragt Georges Mutter: Das ursprüngliche Fresko, das ein Restaurator freilegt und unter einem anderen Gemälde entdeckt, oder jenes zweite, das wir als Betrachter mit unseren eigenen Augen sehen? „Which came first?“ dürfte auch unter Lesern des Romans eine beliebte Frage sein. Je nachdem, welche Druckvariante der Zufall dem Leser in die Hände legt, beginnt „How to be both“ entweder mit George oder dem italienischen Renaissancemaler Francesco del Cossa. Wie an einem Haken durch die Wand gezogen schwebt dieser Geist der Renaissance hinter dem Abbild unseres Jahrhunderts, zeigt in der Unwahrscheinlichkeit dieser Begegnung die Unabänderlichkeit großer Fragen und hat dabei „Let’s twist again“ zum ständigen Soundtrack.

2. Warum empfiehlst du dieses Buch?
1. Weil ich die Person, die mir das Buch empfohlen hat, während der Lektüre ein gefühltes dutzend Mal zur dringenden literarischen Telefonkonferenz gebeten habe.
2. Weil ich Ali Smiths Probierlust, Wagemut und Hingabe an die Poesie und die Ideenwelt für bewundernswert halte.
3. Weil es mir erneut bewiesen hat, dass man durch Fragen zu Herkunft, Macht und Geschlecht jenseits ausgetretener Gender-PC-Pfade viel lustvoller wandelt.
4. Weil es „consider the moral conundrum“ zu einem Teil meines aktiven Wortschatzes gemacht hat.

3. Du hast den letzten Satz gelesen, schlägst das Buch zu. Was bleibt?
Der Gedanke an mein Lieblingsvorwort in der Literaturgeschichte. Schopenhauer verlangt in „Die Welt als Wille und Vorstellung“ unter viel anderem Unerhörtem auch, dass jeder Leser sein Buch wenigstens zweimal lesen müsse; es sei so konstruiert. Auch bei Ali Smith könnte man die Antwort auf die Frage, was zuerst kam, kaum lustvoller hinauszögern. Let’s twist again eben.

4. Was ist dein Lieblingszitat?
Mein Lieblingszitat ist eine Lieblingsidee: Die DNA-Doppel-Helix. Aber aus dem Kontext gerissen bliebe nicht viel außer einiger loser Säureklumpen.

Ali Smith. How to be both. 2014