Peter (36), Projektmanager, aus Wien empfiehlt „The Professional“ von W. C. Heinz.

1. Worum geht es für dich in dem Buch?
Eddie Brown ist seit neun Jahren Profiboxer, sein Trainer und Manager Doc Carroll ist seit 43 Jahren im Geschäft. Der kommende Kampf gegen den amtierenden Champion im Mittelgewicht ist ihre einzige Chance, es ganz nach oben zu schaffen. Ein Sportreporter, der Erzähler, begleitet Eddie und Doc in das wochenlange Trainingscamp vor dem Kampf.

In dem Roman geht es für mich um die lange, lange Vorbereitung auf einen bestimmten Moment hin, um Überzeugung, Disziplin, Durchhaltevermögen und Wollen. Es geht darum wie schwer es ist, ein weit entferntes Ziel zu verfolgen, um die Schönheit der Ernsthaftigkeit und Mühe. Das Trainingscamp wird zu einer seltsamen Idylle, in die nur von außen Neid, Missgunst und Schadenfreude eindringen. Der Erfolg scheint alles zu sein, doch angesichts des Aufgehens in der Vorbereitung wird er beinahe gleichgültig – wäre der Misserfolg nicht so fürchterlich, und absolut persönlich.

2. Warum empfiehlst du dieses Buch?
Die Außenwelt misst am Erfolg – wer glaubt, dass das nicht alles ist, ist bei diesem Roman gut aufgehoben.

3. Du hast den letzten Satz gelesen, schlägst das Buch zu. Was bleibt?
Die beste aller Traurigkeiten, und ein Wunsch nach Trotz.

4. Was ist Deine Lieblingspassage?
Am Ende des Trainingscamps wünscht sich der Erzähler, es wäre damit schon alles getan, und sie würden nun einfach nach Hause fahren. Das wünsche ich mir auch.

The Professional. W. C. Heinz. 1958