Charlotte (29), Künstlerin, aus Wien empfiehlt „Blau ist eine warme Farbe“ von Julie Maroh.

1. Worum geht es für dich in dem Buch?
Eine Liebesgeschichte zwischen zwei Mädchen in Frankreich Ende der 90er. Die Gaphic Novel – ein Comic für Erwachsene – zeigt die Hürden, Herausforderungen und Ängste zwei junger Menschen, die zuzüglich zu der ohnehin nervenaufreibenden Zeit des Heranwachsens mit der Situation konfrontiert sind, mit ihrer Zuneigung füreinander gegen gesellschaftliche Erwartungen zu verstoßen.

2. Warum empfiehlst du dieses Buch?
Graphisch eindruckvoll gemacht, berührt die Graphic Novel weitaus mehr als es der gleichname Film vermochte.

3. Du hast den letzten Satz gelesen, schlägst das Buch zu. Was bleibt?
Das erleichternde Gefühl, dass die Pubertät dann doch weit hinter einem liegt.

4. Gefällt dir etwas nicht an dem Buch?
Ohne etwas vorwegnehmen zu wollen: Als wäre eine komplizierte Partnerschaft verbunden mit einem schwierigen Coming Out nicht schon dramatisch genug, zieht sich durch das Buch ein zweites, dramatisch einschneidendes Ereignis. Das Besondere an diesem Buch ist, dass die pubertäre Unsicherheit gepaart mit der auf Schulhöfen oft vorherrschenden gesellschaftlichen Engstirnigkeit der 90er feinfühlig wiedergegeben wird. Dazu hätte es kein lautes Drama gebraucht – die vielen kleineren Dramen schaffen dies deutlich wirkungsvoller.

Julie Maroh. Blau ist eine warme Farbe. 2010