Johanna, Lektorin, aus Thüringen empfiehlt “Breath” von Tim Winton.

1. Worum geht es für dich in dem Buch?
Für mich geht es um die pure Lust am Leben, um das Lebendigsein. Die Figuren darin sind jung, noch Kinder, und lebensmüde. Die Hitze brennt auf ihre Haut und sie jagen mit dem Surfboard den gefährlichsten Wellen Australiens nach.

2. Warum empfiehlst du dieses Buch?
Es gibt viele tolle Bücher, bessere, clevere. Aber dieses Buch kann etwas Besonderes: Es gibt dir ein gutes Gefühl.

3. Du hast den letzten Satz gelesen, schlägst das Buch zu. Was bleibt?
Das Gefühl, dass ich sofort aufbrechen will, mich bewegen. Abends möchte ich Muskelkater haben, meine Lippen sollen von der Sonne und dem Salzwasser aufspringen. Ich will schreien und ich will leben bis zum Limit. Es ist ein Buch, das dir für einen Moment die Jugend zurückgibt.

4. An welchem Ort hast du das Buch überwiegend gelesen?
Das Buch las ich in Griechenland. Ich war alleine unterwegs, war an einem Punkt in meinem Leben, an dem ich nicht weiterwusste. Ich erinnere mich noch genau daran. Vor mir lag das Meer, ich saß auf einer niedrigen Mauer, es war warm, aber nicht heiß. Dieses Buch kam genau im richtigen Moment zu mir.

Tim Winton. Breath. 2008