Michael, Künstler, aus Wien empfiehlt „Carmina Sacra: or Boston Collection of Church Music“ von Lowell Mason.

1. Worum geht es für dich in dem Buch?
Hier geht es für mich in erster Linie um das Buch als Gegenstand. Die Reparatur hat mich an die japanische Tradition des Kintsugi erinnert, wodurch beschädigtes Porzellan/beschädigte Keramik aufwendig und sichtbar repariert wird, wodurch der Schaden und die Behebung des Schadens Teil der Geschichte des Objekts werden.

2. Warum empfiehlst du dieses Buch?
Das Buch kann ich in dem Sinn nicht “empfehlen”, da es ein vergriffenes und in dieser Form “Einzel-“Exemplar aus dem Jahr 1843 ist. Was ich empfehlen kann, ist diese Art des sorgsamen, bewussten Umgangs mit den Gegenständen, die uns im täglichen Leben umgeben.

3. Du hast den letzten Satz gelesen, schlägst das Buch zu. Was bleibt?
Der bleibende Eindruck ist auf jeden Fall der vom Buchumschlag. Von einem Objekt, das viel und mit viel Liebe verwendet wurde.

4. Was ist Deine Lieblingspassage?
Meine Lieblingspassage ist wohl das Kirchenlied mit dem zum Schmunzeln anregenden Titel „Cumwell“ auf S. 161. Das Lied fängt mit den Worten “Sweet is the work, O Lord…” an. Andante, in einer Bearbeitung von C. Kreutzer

Lowell Mason. The new Carmina sacra: or Boston collection of church music. 1843