Gerald, Songwriter, aus Wien empfiehlt „Der Gotteswahn“ von Richard Dawkins.

1. Worum geht es für dich in dem Buch?
Auch im Jahr 2018 werden immer noch Kriege im Namen Gottes geführt. Höchste Zeit für Atheismus? Richard Dawkins ist Evolutionsbiologie und Atheist. In seinem Buch geht er der Frage, ob die übernatürliche Person Gott existiert, wissenschaftlich nach. Soviel kann ich schon verraten: Die Wissenschaft gewinnt.

2. Warum empfiehlst du dieses Buch?
Ich glaube, dass die Welt ohne Religionen besser dran wäre und dieses Buch gibt eine gute Grundlage, dies zu argumentieren. Es reicht nicht darauf zu hoffen, dass Gott auf Bestellung etwas für dich erledigt. Wenn du etwas zum Guten ändern willst, musst du was tun und dieses Buch gibt dir den Mut dazu.

3. Du hast den letzten Satz gelesen, schlägst das Buch zu. Was bleibt?
Es bleibt die Erkenntnis, dass du keinen Gott brauchst, der aufpasst, dass du für gute Taten belohnt und für böse Taten bestraft wirst. Ganz im Gegenteil. Dein Verstand reicht vollkommen aus, um zu wissen, ob du moralisch richtig handelst oder nicht.

4. Was ist Dein Lieblingszitat?
„Die Beweislast liegt nicht bei den Ungläubigen, sondern bei den Gläubigen. Und mir geht es darum, dass für (…) das Spaghettimonster (…) nicht die gleiche Wahrscheinlichkeit spricht wie dagegen.“

Richard Dawkins. Der Gotteswahn. 2006